AGB's von Janine Katharina Pötsch


Bitte lesen Sie vor unserer Zusammenarbeit und vor einer möglichen Terminvereinbarung meine AGB'S durch.

 

Diese erhalten Sie als Coaching-Vertrag, zusammen mit einer Coaching-Zielvereinbarung und einem Commitment am Ende unserer 1. Sitzung.

 

 


Allgemeine Geschäftsbedingungen von Persönlichkeitstrainerin Janine Katharina Pötsch

 

§ 1 Ablauf Persönlichkeitstraining:

1.    Klient und Coach klären den Coaching Bedarf, klären den Coaching-Auftrag und legen das Ziel des Coaching fest.

2.    Beide Parteien klären auch die vertrauensvolle Zusammenarbeit.

3.    In der separaten Coaching-Vereinbarung werden die Rahmenbedingen und die Anzahl der möglichen Coachingsitzungen geklärt und niedergeschrieben.

4.    Coach und Klient klären im Vorfeld die IST-SOLL Differenz zur gemeinsamen Arbeit:

·       Analyse des IST Zustandes: wo steht der Coachee?

·       Formulieren des SOLL-Zustandes: was genau ist das Ziel und das Anliegen des Klienten in Bezug auf das Coaching-Anliegen?

5.    Coach und Klient entwerfen gemeinsam Lösungswege, die vom IST zum SOLL führen. Hier werden Tools und Methoden zur Erreichung besprochen.

6.    Klient und Coach legen ein oder mehrere Ziel(e) für das Coaching fest und überprüfen regelmäßig die Zielerreichung.

§ 2 Gegenstand der Dienstleistung Persönlichkeitstraining

Der Klient nimmt beim Trainer die Beratungsdienstleistung Coaching in mehreren Coaching-Sitzungen à 90- 120 Minuten in Anspruch. Die Terminvereinbarung erfolgt zwischen Klient und Coach direkt.

 

§ 3 Coach: Rechte und Pflichten

1.    Das Persönlichkeitstraining wird von Janine Katharina Pötsch selbst erbracht.

2.    Der Coach legt auf Nachfrage alle Methoden und Verfahren offen dar und erklärt diese auf Nachfrage.

3.    Der Coach wahrt striktes Stillschweigen über persönliche, intime und vertrauliche Details des Klienten aus den Coaching-Sitzungen.

4.    Der Coach ist der Ethik des DBVC (Deutscher Bundesverband Coaching e.V.) verpflichtet.

5.    Der Coach motiviert den Klienten und geht gezielt auf sein Anliegen ein. Er schickt ihm regelmäßig Aufgaben und Aufzeichnungen von Mitschriften der einzelnen Coachingsitzungen.

 

§ 4 Klient: Rechte und Pflichten

1.    Der Klient hat vor, während und nach der Sitzung für seine Gesundheit selbst zu sorgen.

2.    Der Klient nimmt alle vereinbarten Coaching-Sitzungen pünktlich und gewissenhaft wahr. Er nimmt sich vor und nach den Sitzungen ausreichend Zeit zum reflektieren, und um sich von seinen üblichen Verpflichtungen zu distanzieren.

3.    Sofern der Klient verhindert ist, sagt er Termine 2 Tage im voraus ab. Ansonsten ist 50% des vereinbarten Honorars fällig.

 

4.    Der Klient beteiligt sich aktiv und engagiert am Coaching-Prozess. Der Coach kann nur Veränderungsanregungen und Reflexionsanregungen geben. Dem Klienten ist bewusst, dass er diese Anregungen aktiv und in geeigneter Weise selbst umsetzen muss, damit das Coaching erfolgreich ist.

5.    Der Klient erklärt sich bereit, engagiert und intensiv mitzuarbeiten. Er erklärt sich bereit, alle Hausaufgaben, die der Coach ihm aufgibt, unverzüglich zu erfüllen.

 

§ 5 Honorar und Rechnungsstellung

Eine Coaching-Sitzung umfasst 90-120 Minuten. Die Rechnungsstellung erfolgt schriftlich nach jeder Sitzung. Der Klient verpflichtet sich, die Rechnungen mit einer Zahlfrist von 7 Tagen zu begleichen.

 

§ 6 Verschwiegenheit und Datenschutz

Der Coach unterliegt der Schweigepflicht. Er behandelt alle Informationen strikt vertraulich und gibt sie niemals an Dritte weiter.

 

§ 7 Vertragsdauer und Ausweitung Geltungsbereich

Der Vertrag zwischen Klient und Coach gilt unbefristet und kann von beiden Parteien mit einer Frist von 5 Werktagen ohne Angabe von Gründen gekündigt werden.

 

§  8 Schlussbestimmungen

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Mündliche Nebenanreden gelten nicht. Schriftliche Nebenabreden zwischen Klient und Coach bedürfen der schriftlichen Zustimmung. Gerichtsstand ist der Ort, an dem das Coaching stattfindet (München).

 

München, 2016